Knitter Series #16: Kati

Hallo Knitters,

heute stellen wir euch in unserer Knitter Series Kati vor. Kati liebt unsere dicke Schafwolle und Pima-Baumwolle! Außerdem hat sie bereits eine Strickanleitung entworfen und erzählt uns in diesem Interview ein bissschen mehr über sich und ihre Liebe zum Stricken.

Wann hast du mit dem Stricken begonnen?

Das war im Herbst/Winter 2012. Auf meinem Weg zur Arbeit habe ich in einer Radiosendung von einer Modebloggerin gehört. Also habe ich mir ihren Blog angeschaut und fand einen Artikel über “weareknitters”. Ich war von dem Konzept überrascht und begeistert zugleich. Somit habe ich sofort zwei Stricksets bestellt – den “Sienna Beanie” und den “Cuqui’s Beanie”.

Mit den Videos von WAK und einer Menge Neuanfänge, habe ich die Beanies noch rechtzeitig für den Winter fertig bekommen. Und seitdem kann ich mit dem Stricken einfach nicht mehr aufhören!

Welches sind deine Lieblings-Stricktechniken und Muster?

Das Perlmuster und der “bee stitch” sind meine Favoriten. Wenn man diese mit der dicken Schafwolle strickt, entstehen superweiche und kuschelige Strickstücke. Besonders mag ich den dreidimensionalen Effekt, welcher bei diesen Techniken entsteht.

 Knitter Kati

Welches ist dein Lieblings WAK Design?

Oh, das ist eine schwierige Frage. Wie ihr nun wisst, bin ich ganz verliebt in die Beanies, aber auch das Design des “Juliet Tee” begeistert mich. Ich habe ihn im Sommer 2013 angefangen zu stricken, habe es aber nicht beendet. Also habe ich diesen Sommer wieder damit begonnen und festgestellt, dass der “Juliet Tee” viel zu klein geworden wäre, folglich habe ich alles wieder aufgemacht und von vorn begonnen. Ich hoffe ich bekomme ihn sehr bald fertig. Und um ehrlich zu sein, ist es für mich fast unmöglich einen einzigen Favoriten zu haben. Es gibt so tolle WAK Designs, wie zum Beispiel den „Pacific Sweater“, “Laguna Sweater“ und „Santiago Beanie“ – jedes hat etwas Besonderes.

Welche Person, tot oder lebend, würdest du gern mal treffen?

Ich würde wahnsinnig gern Charlotte Perriand treffen. Sie war eine großartige französische Architektin und Designerin des 20. Jahrhunderts. Ich war mehr als beeindruckt von ihrer Arbeit und ihrem Denken.

Und für das Hier und Jetzt… einen Kaffee mit dem WAK Team fände ich großartig.

Auf welches Strickdesgin bist du besonders stolz?

Ich bin besonders stolz auf meine „Ostsee“ Mütze. Sie war mein erstes eigenes Design. Da Ich an der Ostsee geboren bin, ist der Strand, Schwimmen und im Strandkorb sitzen etwas, was mich entspannt und mich sofort zu Hause fühlen lässt. Bei dem Design der Mütze habe ich einige Elemente des Strandkorbes übersetzt und mit einfließen lassen. Die Farben Aquamarinblau und Weiß machen die Mütze perfekt für einen kalten Wintertag am Strand.

Welchen Rat kannst du Anfängern geben?

Erstens – nicht aufgeben, immer weitermachen!

Zweitens  würde ich empfehlen mit großen Nadeln (10mm-15mm), dickem Garn und mit dem Strickmuster „glatt rechts“ zu beginnen. Zum einen kann man damit perfekt linke und rechte Maschen üben, zum anderen kann man das Strickmuster genau erkennen und es wird einfacher sein dem Muster zu folgen. Das Großartigste daran ist, dass man sehr schnell zu einem Ergebnis kommt. Das macht Spaß, motiviert und man wird mehr wollen. Los geht’s, ran an die Nadeln!

 Kati strickt

Was war der wunderbarste Ort den du bereist hast?

Oh… ich habe so viele wunderbare Orte auf dieser Welt bereist. Aber als Architektin mit der Leidenschaft für Kultur und Geschichte hat mich Brasilia, die Hauptstadt von Brasilien, sehr beeindruckt. Für gutes Essen, viel Sonne und abwechslungsreiche Natur liebe ich es die Küste Spaniens zu bereisen und für Herz und Seele die Ostsee.

Was für andere Interessen hast du, außer stricken?

Ich bin dem Reisen verfallen. Beim Einsteigen in einen Zug, ein Flugzeug, ein Auto oder einfach mit meinem Fahrrad unterwegs zu sein – dabei fühle ich mich am wohlsten. Andere Kulturen, Sprachen und Menschen kennenzulernen ist wunderbar und aufregend zugleich. Aber ich bin auch verrückt nach Büchern, Filmen und Kaffee.

Gibt es etwas was du dich noch nicht getraut hast zu stricken?

Nicht wirklich. Ich liebe die Herausforderung alles zu versuchen und wenn es mal schief geht, dann beginne ich einfach von vorn. So wie ich es auch mit dem „Juliet Tee“ gemacht habe.Knitter Kati Mütze

Welche Musik hörst du gern?

Das kommt bei mir immer darauf an, was ich gerade mache. Zum Beispiel kann ich bei klassischer Musik gut lesen und träumen und bei Elektro Swing werde ich kreativ und jogge gern.

Aber am meisten höre ich Radio, da bin ich sehr altmodisch.

Welcher ist dein Lieblingsfilm?

Das ist einfach: „Frühstück bei Tiffany“

Gibt es ein Konzert, welches dir besonders in Erinnerung geblieben ist?

Ja, gibt es tatsächlich! Es war ein Geburtstagsgeschenk von einer sehr guten Freundin – Agnes Obel – OpenAir in der Schweiz. Es war ein fantastischer Abend.

Welche Tageszeit inspiriert dich besonders beim Stricken?

Da gibt es keine besondere Zeit. Die meisten Ideen für Strickprojekte kommen mir einfach so in den Sinn, egal was ich gerade mache. Also schreibe und skizziere ich sie schnell in mein Notizbuch oder auf was auch immer ich gerade zur Hand habe.

Was kochst du deinen Freunden, wenn du sie zum Essen eingeladen hast?

Ein guter Wein, ist immer eine sehr gute Idee. Als Vorspeise gibt es dann Tomaten-Mozzarella-Salat mit gerösteten Kernen und Basilikum. Zum Hauptgericht würde ich Suppe servieren (welche? das kommt auf die Jahreszeit an) und zum Schluss gibt es meine Schokoladen-Muffins, mit Frischkäse gefüllt, als Dessert.