Wie man wollfäden miteinander verbindet und deine strickteile mit einer filznadel zusammennäht

 

Viele sagen, dass Knoten im Garn fast eine Todsünde sind. Die Wahrheit ist, auch wenn du Knoten machst, kann es passieren, dass sich deine Arbeit auflöst, wenn die Knoten nicht fest genug sind und deine Arbeit ist voller unansehnlicher Beulen. Also werde ich dir eine andere Technik zeigen: Filze dein Garn mit einer Nadel! Die Filztechnik kann soohl zum Verbunden von zwei Wollknäueln als auch zum Fertigstellen eines Projekts verwendet werden.

 

Die Wolle von We are knitters ist perfekt zum Filzen, da sie aus 100% reiner Wolle hergestellt wird, ein ausschlaggebenes Charakteristikum für das Filzen. Eine der Techniken um Wolle zu Filzen geht mit einer speziellen Nadel, die du in vielen Handwerksgeschäften oder ganz in der Nähes deines Zuhauses finden kannst. Sie heißt Filznadel oder Stopfnadel.

 

Um zwei Wollfäden zu verbinden, löse die Enden der Fäden etwas, um die Verbindung zu erleichtern. Arbeite auf einer weichen Unterlage, nimm deine Filznadel zur Hand und beginne mit der Nadel mehrere Male zuzustehen, während du die Nadel sehr gerade hältst.

 

Je häufiger du die Nadel in das Garn stichst, desto fester wird die Wolle. Also schaue, dass sie nicht zu eng wird, um später ganz leicht mit dem verbundenen Garn weiterzustricken.

 

Du kannst diese Technik auch verwenden, um die losen Enden zu verbergen, wenn du mit dem Stricken deines Projekts fertig bist. Achte nur darauf, das Ende wohl überlegt zu verstecken, damit du nicht siehst, wo die Filznadel zum Einsatz kam.

 


 

Und jetzt eine Herausforderung: versuche, das Garn so wie das Herz auf dem Foto zu filzen. Du wirst merken, dass es sehr einfach ist und schnell geht und das Ergebnis wirklich sehr hübsch aussieht. Du kannst so jede gewünschte Form machen und dabei musst du nur immer mit der Nadel auf und ab stechen, während du deiner Fantasie freien Lauf lässt und deiner Arbeit so einen einzigartigen Touch verleihst. Es ist eine weitere Möglichkeit, alle deine Projekte individuell anzupassen. Und vergiss nicht, alle deine Fotos in den sozialen Medien unter dem Hashtag #weareknitters zu teilen.