Das kann man aus Baumwollresten machen: Untersetzer in Form eines Knotens

Als brave Strickerinnen brauchen wir ein Knäuel Garn gern bis zum Schluss auf. Daher ist es auch kein Wunder, dass wir uns immer wieder neue Dinge einfallen lassen, um die Reste zu verwerten. Wenn Du aus einem Knäuel also ein Kleidungsstück für Dich und noch einen tollen Dekoartikel für Dein Zuhause schaffen könntest, wäre es perfekt, oder?

Dieses Mal wollen wir einen Untersetzer in Form eines Knotens basteln. Es sieht zunächst recht schwierig aus, aber mit einigen Tricks geht es ganz einfach.

 

Zu allererst benötigst Du eine lange Strickschnur, die Du aus Deinen Baumwollresten herstellst. Wir benötigen in etwa 3,5 Meter. Ruhig Blut! Das ist der schwierigste und mühsamste Teil, aber es lohnt sich. Wenn Du Dir nicht sicher bist, wie man eine Schnur strickt, findest Du hier unsere Anleitung.

Suche dann eine gerade Oberfläche, an der Du entspannt arbeiten kannst.

Forme dann aus Deiner Schnur eine Schleife (so als wäre sie eine Bretzel). Lass dabei ein kurzes Ende auf der linken Seite stehen. Dieses kurze Ende wird nicht bewegt, bis wir den Untersetzer beendet haben. Wir arbeiten immer mit dem Rest der Schnur (der langen Seite).

Führe das lange Ende der Schnur, mit der wir die Schleife geformt haben, durch den ersten Teil der Schnur. Führe die Schur dabei unten drunter.

Nun hast Du eine weitere Schleife auf der unteren rechten Seite geformt.

Führe das Ende der Schnur unter die obere rechte Schnur durch (die andere Hälfte der „Bretzel“, die wir am Anfang geformt habten).

Orierntiere Dich dabei an den Fotos.

 

Führe nun das Schnurende unter die nächste Seite der Schleife durch. Jetzt haben wir die Basis des Knoten geformt.

So wie auf dem oberen Foto sollte es nun auch bei Dir aussehen. Es ist wichtig, dasss Du den Knoten nicht anziehst und versuchst, die Zwischenräume zwischen der Schnur so gleichmäßig wie möglich zu halten, weil diese die Außenseite des Untersetzers kennzeichnen.

Führe das Schnurende durch die Schleife (wo wir angefangen haben) am kurzen Ende.

 

Und nun hast Du bereits den schwierigsten Teil geschafft. Ab sofort ist es ein Kinderspiel 😀

Die Form des Knotens zeichnet sich bereits ab. Nun musst Du nur die Schritte wiederholen, die wir bisher gemacht haben und mit dem Faden der vorherigen Runde fortfahren. Das geht ganz leicht. Führe die neue Runde innerhalb der ersten auf der Innenseite entlang. Du kannst auf dem Foto sehen, wie die Schnur innerhalb der schon verwendeten Schnur verläuft.

Folge dem Verlauf noch einmal und platziere die Schnur in der neuen Runde wieder im Inneren der anderen.

 

Jetzt hast Du bereits die zweite Runde geschafft. Mach eine weitere Runde, um den Knoten in der Mitte zu schließen.

 

Du bist mit dem Untersetzer fertig, wenn Du die dritte Runde beendet hast. Am Ende versteckst Du die übrige Schnur auf der unteren Seite des Untersetzers.

Mach mit den beiden Enden der Schnur auf der linken Seite einen Knoten und schneide den Rest der Schnur bündig ab. Du kannst einen Tropfen Textilkleber dazugeben, um sicherzustellen, dass der Knoten nicht verrutscht und hält.

 

 

Und nun heißt es genießen. Mach Dir einen schönen Tee oder Kaffee in Deiner Lieblingstasse. Unsere Pima Baumwolle ist perfekt für dieses Projekt geeignet, weil sie sehr geschmeidig ist und dem Untersetzer eine gute Textur gibt. Am besten machst Du gleich einen ganzen Haufen in verschiedenen Farben.