Wie die Fadenenden beim Stricken verschwinden

 

In diesem Tutorial schauen wir uns an, wie man mit einem Faden während des Strickens abschließt und ihn im Gestrick versteckt.

In einigen Tutorials wird vorgeschlagen, zwei oder drei Maschen mit beiden Fäden zu stricken. Dies kann sich aber unschön auf das Strickstück auswirken, da die Maschen dann sehr sperrig sind und man im Falle des Einführens einer neuen Farbe den Farbwechsel sehr stark sehen kann.

 

Mit dieser Technik hingegen hinterlässt der alte Faden keine Spuren und die rechte Seite des Strickstücks sieht so aus, als hätte man sie ganz normal gestrickt.

 

Für dieses Probestück haben wir einige Reihen in einer Farbe gestrickt und danach eine andere Farbe als Kontrast genommen. So kannst Du sehen, dass man im unteren bereits gestrickten Stück keinen unschönen Farb- oder Fadenwechsel sieht. Jetzt schauen wir uns an, wie das genau funktioniert:

 

  1. Wir müssen den Faden, mit dem wir abschließen wollen (hier grau), nach links zusammen mit dem kurzen Ende des Fadens, den wir neu aufnehmen wollen (hier malve), halten. Das lange Ende des neuen Fadens liegt auf unserer rechten Seite. Alles was wir „verstecken“ wollen, liegt auf der linken Seite.

  1. Wir stricken die erste Masche ganz normal.

  1. Wir führen die Nadel in die Masche ein, wie wir es normalerweise tun, und bevor wir die Masche abschließen, nehmen wir das kurze Ende des neuen Fadens und das Ende des alten Fadens, die wir verstecken wollen, und legen diese über die Stricknadeln.

  1. Danach drehst Du die Nadel mit dem Faden wie üblich. Dabei behalten wir die Fäden, die wir versecken wollen, vor der Arbeit.

 

  1. Wir legen dann die Fäden, die wir verstecken wollen, nach hinten und beenden die Masche.
  2. Stricke die nächste Masche ganz normal.

 

Dies muss für ca. 7 Maschen wiederholt werden, das heißt, etwa 4 Maschen normal mit einer Masche dazwischen, bei der die oben beschriebene Technik durchgeführt wird.

 

Wie Du siehst, besteht der Trick darin, die Fäden vor die Arbeit zu bringen, sie mit der aktuell abzustrickenden Masche festzuhalten und sie dann zu verstecken, wenn Du sie mit der gestrickten Masche wieder nach hinten führst.

 

Das hört sich ein bisschen kompliziert an, aber wir müssen diese Technik nur für 3 oder 4 Maschen anwenden. Hab ein bisschen Geduld, es ist eigentlich ganz einfach.

 

Wie Du gut auf der Rückseite der Arbeit erkennen kannst, werden die Fäden perfekt eingeschlossen und versteckt. Du musst den übrigen Faden also nur noch bündig abschneiden.

 

 

Beachte jedoch, dass bei einem wendbaren Strickmuster wie z.B. kraus rechts, die linke Seite Deines Strickstücks sehr markante Stellen aufweisen wird. Achte also immer darauf, die Farbwechsel auf der gleichen Seite auszuführen. Mit dieser Technik ist die Arbeit also nicht mehr wendbar.

 

Du kannst diese Technik für große Farbwechsel wie beim „Colour Blocking“, bei der Intarsien-Technik oder beim Stricken von Streifen verwenden.