Knitters Series: NorthKnits

Christine Jewell ist die zauberhafte Person hinter dem Label NorthKnits. Sie vereinbart Frieden und Schönheit als Strickerin, Häklerin und kreative und visionäre DIY-Allrounderin.

Obwohl sie schon recht lange, seit bereits fast 10 Jahren strickt, hat sie in ein paar wenigen Monaten eine Strick- und Häkelbewegung gegründet und formiert, die nicht nur ihre eigenen Talente herausfordert und fördert, sondern auch tausende Handarbeits-Fans ermutigt auf kreative Art und Weise zu connecten.

NorthKnits

Wir haben uns mit ihr getroffen um sie besser kennenzulernen und mit ihr über ihre Inspirationen und Visionen zu sprechen. Lies hier, wie unser Gespräch verlaufen ist!

Du möchtest noch mehr über sie erfahren? Ihren Blog findest Du unter northknitsbyjewell.com, die Kreativbewegung von ihr und ihrem Team unter ourmakerlife.org und viele kreative Bilder auf ihrem Instagram Account.

Wann hast Du mit dem Stricken begonnen?

Ich habe mit dem Stricken vor fast zehn Jahren begonnen, im Jahr 2007. Ungefähr vier Jahre später habe ich mir dann selbst das Häkeln beigebracht, nachdem ich einige Dutzend Schals begonnen und wieder aufgetrennt habe. Ich war unheimlich ambitioniert meine Luftmaschenkette und Anfängermuster zu perfektionieren.

Wo hast Du das Stricken gelernt? Wer hat es Dir beigebracht?

Ich habe im College Stricken gelernt, im Grundstudium in meinem Schlafsaal. Ich war mitten in einer fiesen Trennung und die Mutter einer Mit-Studentin hat uns im Schlafsaal besucht, um uns das Stricken beizubringen. Ich wollte mich in dem Moment so gerne ablenken und aufmuntern und habe mich entschlossen mitzumachen.

Dort habe ich dann gelernt wie man 40 Maschen anschlägt und direkt danach bin ich in den lokalen Woll-Laden gegangen und habe mir unheimlich viele Strickbücher, Nadeln und Garn gekauft um meinen ersten Schal zu stricken.

Obwohl mir meine Großmutter Häkelanleitungen geschickt hat als ich ein kleines Mädchen war, habe ich es damals nicht verstanden, aber ich habe angefangen YouTube Videos zu schauen, um mir selbst in 2011 das Häkeln beizubringen.

NorthKnits

Beschreibe in 3 Worten was Stricken für Dich bedeutet

Spirituell: Stricken ist meine Art zu relaxen und bei Gebeten oder Bibelstunden entspannt zu sein.

Kreativ: Ich bin so fasziniert davon neue Garne und Muster zu recherchieren und einfach neue Wege zu finden diese Kunst, die das Stricken für mich ist, zu teilen.

Aufregend: Ich hatte die einmalige Möglichkeit durch das Stricken mit der Welt zu kommunizieren und auf kreative Weise eine Verbindung herzustellen und ich sehe dies als eine Ehre und als aufregendes Abendteuer!

Strickst Du lieber für Dich selbst oder für andere?

Ehrlich gesagt müsste ich behaupten, dass ich beides bevorzuge!

Ich liebe es meine NorthKnits Kollektion zu kreieren und es macht mir so unheimlich viel Freude zu sehen, dass Menschen eines meiner handgearbeiteten Teile sehen, es lieben und sich dafür entscheiden es zu besitzen.

Gleichzeitig ist Stricken für mich so eine schöne, friedvolle Beschäftigung und ich habe gelernt, dass es völlig in Ordnung ist mich selbst zu belohnen und Dinge zu behalten, die ich gestrickt habe.

NorthKnits

Dein Lieblingsmuster?

Ich stricke am liebsten kraus rechts. Dieses Muster hat etwas so organisches, schönes und ehrliches und ermöglicht einem klassische und minimalistische Teile zu kreieren.

Obwohl ich seit meiner ersten Strickjacke, dem Yellowstone Cardigan, auch ein Fan des Perlmusters geworden bin – wenn ich überfordert bin oder in einer kreativen Falle gefangen, gehe ich immer wieder zurück zu kraus rechts.

Im Häkeln mag ich die festen Maschen am liebsten. Ich mag die Vielseitigkeit dieses Muster und dass man daraus wunderschöne Decken, Schals und sogar eine flauschige Handtasche für einen Tag am Strand oder eine Nacht im Club kreieren kann.

Welches Kit von We Are Knitters magst Du am liebsten?

Ich ertappe mich immer wieder dabei, wie ich über den wunderschönen WAK Kits schwelge, aber mein allerliebstes ist mit Abstand der Yellowstone Cardigan.

Wir als Kreative können viel darüber sprechen, welches das beste Projekt ist, aber mich macht es einfach nur glücklich und zufrieden wenn ich mir einen Teil meines Tages reservieren kann, um an meinem Yellowstone zu stricken, dem ersten Cardigan den ich je gemacht habe.

Ich liebe auch die Einfachheit und klassische Schönheit der Udon Blanket.

NorthKnits

Die Schafwolle, feine Schafwolle, Baumwolle, Textilgarn oder Baby Alpaka?

Wenn die Temperaturen fallen und ich von bunten Blättern und Apfelwein träume, greife ich immer als erstes zur Schafwolle – sie ist klassisch und warm und zeigt die einfachsten Muster so schön dass ich es liebe neue Muster mit ihr auszuprobieren.

Ich liebe auch die Baumwolle! Sie ist so simpel und so schön und erlaubt kreative Dinge zu erschaffen, die sie für viel zu kompliziert gehalten haben (einen Pullover, eine Strickjacke oder sogar ein Kleid). Mit der Baumwolle scheint alles viel leichter und außerdem möchte man sie am liebsten in jeder Farbe haben!

Was ist Deine liebste Zeit zum Stricken? Dein liebster Ort?

Meine Lieblingszeit zum Stricken ist ganz früh, in den Morgenstunden unter der Woche, noch im Bett mit einer Tasse Kaffee, meinem Tagebuch und stillen Gedanken.

An Nachmittagen am Wochenende bin ich ebenfalls sehr produktiv, ins Bett gekuschelt mit Bibel-Notizen und christlicher Musik – meine Winkekatze darf dabei natürlich nicht fehlen 🙂

NorthKnits

Ratschläge für Strick-Anfänger?

Glaub ab Dich und denke nicht, dass Du das Stricken oder Häkeln nicht lernen kannst, nur weil es kompliziert aussieht.

Die besten Dinge im Leben sind es wert hart dafür zu arbeiten und erfolgreich damit zu werden, also gib nicht auf – vertraue auf Deine einmaligen Fähigkeiten und darauf dass sie für ein großartiges Ziel sind.

Das Stricken hat mir das Selbstvertrauen gegeben NorthKnits zu gründen und mit Hilfe meiner tollen Kollegen auch Our Maker Life.

Die DIY Community ist großartig und wir alle haben die Möglichkeit „Handmade“ als das bestmögliche zu definieren!