NY Marathon: Tagebuch. Woche 2.

Jetzt wo ich für das Marathon “stricken” für einige Wochen trainiert habe, habe ich einige Sachen bemerkt, die passieren wenn man rennt und gleichzeitig fingerstrickt. Diese Woche bin ich am weitesten gerannt: einen halben Marathon! (13,1 Meilen)

Ich kann bestätigen, dass folgende 5 Dinge wirklich passierten während ich rannte.

  1. Die Leute starren dich an.

 
Meredith's Marathon

 

Es ist nicht ihre Schuld. Ich stricke und renne immerhin.

 

  1. Dir fällt die Wolle aus der Hand.

 
Meredith's Marathon

 

Manchmal fällt das Knäuel einfach auf den Boden und ich kann nichts dagegen tun.

 

  1. Du schwitzt wirklich viel.

 
Meredith's Marathon 

Wie ich vorhin schon gesagt habe: wenn es Sommer ist und du mit Wolle rennst, wird dir unvermeidlich heiß.

 

  1. Du hast ÜBERALL Wolle.

 
Meredith's Marathon

 

Ehrlich, ich habe überall Wolle gefunden: unterm Arm, am t-Shirt…

 

  1. Du fühlst dich richtig stolz, nachdem du so weit gerannt bist.

 
Meredith's Marathon

 

Du bist nicht nur diese Meilen gelaufen, sondern hast sie auch gestrickt. Und das ist beeindruckend.

Jede Woche bin ich eine Woche näher am Marathon und WAK ist einen Schritt näher das Ziel für die Leukemia and Lymphoma Society zu erreichen.

Du kannst helfen indem du hier spendest: http://pages.teamintraining.org/nyc/nyc15/MParmalee

Bis nächste Woche! 🙂