Knitters series #12 Carmen

Wie hast du Stricken gelernt?

Meine Oma hat ständig Pullis für die ganze Familie getrickt. Als Kind kannte sie eigentlich nur mit den Nadeln in der Hand. Sie war es auch, die mir das Stricken beigebracht hat. Immer wenn ich abends bei ihr zu Hause war, hat sie mir etwas Neues gezeigt.

Lange Jahre habe ich dann nicht mehr gestrickt, bis ich vor vier Jahren wieder auf ärtzlichen Rat wieder damit begann.  Damals litt ich unter Stress und mein Hausarzt hat mir das Stricken als Therapie nahelegt. An diesem Tag begann meine Leidenschaft und seither habe ich eigentlich immer irgendein Strickprojekt in Arbeit.

Hast du ein Lieblingsmuster?

Momentan steht das doppelte Perlmuster ganz hoch bei mir im Kurs! Eine einfache Technik, mit einem superschönen Ergebnis!

Strickst du lieber für dich oder verschenkst du lieber deine Projekte?

Normalerweise verschenke ich meine Strickprojekte, aber dieses Jahr habe ich beschlossen auch einmal etwas für mich zu behalten. Leider klappt das nicht immer. Für alle meine Freunde habe ich diesen Winter Mützen und Snoods gestrickt, jeweils mit einem individuellen Design.

Wann strickst du am liebsten?

Eigentlich immer! Ich stricke den ganzen Tag, in der U-Bahn auf dem Weg nach Madrid, im Café, während ich auf meine Freundin Carmela warte ( sie kommt immer zu spät)… Am Liebsten stricke aber abends nach dem Abendessen auf dem Sofa.  Die Freitagabende sind dabei das Allerschönste für mich: Ich schaue meine Lielingsserie mit einem Glas Wein unter einer kuscheligen Decke und stricke dabei. Herrlich!

Wie hast du We are Knitters entdeckt?

Eines Tages war ich im Internet mal wieder auf der Suche nach neuer Wolle und da habe ich We are Knitters entdeckt. Eure dicke Schafwolle und ich – es war Liebe auf den ersten Blick! Seitdem folge ich euch auf Facebook, Twitter und Instagram … ich bin also quasi eurer “Stalker” Nummer eins. 🙂

Welches ist dein Lieblingsset von We Are Knitters?

Mein Lieblingsset ist zweifellos der Nolita-Sweater in natürlichen Farben. Ich habe ihn noch nie gestrickt, weil immer noch hoffe, dass mir jemand dieses Set schenkt. Es ist wie mit einen Strauß Rosen, den kauft man doch auch nicht für sich selbst, oder? Den Napa Cardigan aus Baumwolle finde ich auch ganz cool. Ich werde ihn wahrscheinlich bald mal ausprobieren.

Was war bisher dein schwierigstes Strickprojekt?

Ein Pulli, den ich meinem Vater zu Weihnachten geschenkt hatte. Nicht, dass es schwierig war, aber ich hatte ihn aber ohne Anleitung gestrickt und so wurde mein ambitioniertes Strickprojekt zu einer gigantischen Katastrophe: Die Ärmel waren zu groß, er war zu lang und einfach zu sackig. Ein Reinfall! Aber mein Vater trägt das Pulli trotzdem (naja, nur zu Hause, aber immerhin!)

Hast du Tricks, die du mit anderen Knitters teilen möchtest?

Ich weiß nicht, ob es ein Trick ist, aber in der Regel hebe ich die erste Masche einer Reihe immer ungestrickt ab und die letzte stricke ich immer rechts, so wird der Rand viel schöner.

Was ist deine Lieblingsstadt?

New York City! Ich war ein paar Mal dort und finde diese Stadt immer wieder faszinierend. Ich liebe es zu reisen, aber leider fehlt mir oft die Zeit. Ich habe zudem ich eine besondere Verbindung zu Stockholm. Ich habe dort  ein Jahr gelebt und es fühlt sich ein bisschen wie mein Zuhause an.

Beste Begleitung für ein Dinner

Eric Northman: elegant, intelligent, ein großes Geschichtswissen, lustig, verführerisch, Eroberer … wie schade, dass er 3000 Jahre alt und ein Vampir ist! 🙂

Der beste Rat, den du bekommen hast…

Mein Vater hatte mir mal vor langer Zeit gesagt: “In diesem Leben gibt es immer Tausende von Menschen, die in irgendetwas besser sind als du. Deshalb musst du jeden Tag kämpfen und das Beste aus dir herausholen. Du konkurrierst nicht mit den anderen, sondern nur mit dir selbst”.

Hast du eine Lieblingsschauspieler/in?

Ich liebe Audrey Hepburn. Ich habe alle ihre Filme gesehen und ihre Biographie finde ich faszinierend. Ich denke, dass sie einer der elegantesten Frauen in der Geschichte ist. Eine Kämpferin, solidarisch und super hübsch.

Welche lebenden oder toten Person würdest du gerne mal kennenlernen?

Die Antwort klingt jetzt vielleicht ein wenig seltsam. Ich bin Geschichtswissenschaftlerin und schreibe gerade meine Doktorarbeit über das jüdische Viertel in Toledo. Wahrscheinlich wisst ihr nicht, wer er ist, aber ich würde gerne mal Don Abraham Bienveniste kennenlernen. Es war im fünfzehnten Jahrhundet einer der wichtigsten Rabbiner von Kastilien. Wenn ich nur einen Nachmittag mit ihm verbringen könnte, würde sich meine Doktorarbeit wie von selbst schreiben (und so hätte ich mehr Zeit zu stricken :-))

Carmen trägt: Downtown Snood in Aquamarinblau; SJP in Grau; das  Juliet Tee  in Aquamarinblau und den Vertigo Sweater Dunkelblau