Wie vermeidet man, dass die Maschen von der Nadel fallen

 


Keiner Strickerin gefällt es, wenn die Maschen von der Nadel fallen. Das ist echt ärgerlich! Wenn Du mit einem Pullover schon sehr weit bist und Du die Nadeln bei Seite legen musst, um dann beim Weitermachen zu bemerken, dass mehrere Maschen von der Nadel gefallen sind, ist ein echter Horror!

Um das zu vermeiden, versuche Deine Nadeln möglichst sicher zu verstauen, immer wenn Du für einen Moment mit dem Stricken aufhören musst. Wenn Du aus dem Haus gehst, leg sie in einen Beutel oder in ein, der Größe Deiner Nadeln angepasstem Etui (so können sich die Maschen nicht bewegen).

Versuch außerdem immer eine Anzahl an Maschen auf Deiner Nadel anzuschlagen, die der Länge Deiner Nadel entsprechen, d. h. versuche nicht zu viele Maschen auf zu kurzen Nadel anzuschlagen. Benutze immer Nadeln die proportional zu dem sind, was Du stricken möchtest.

Und für den Fall, dass das alles nicht möglich ist, stellen wir Dir unsere Idee vor, die garantiert alle Maschen Deines Projekts schützt 😉

Die Idee ist ganz einfach: verwende Korken von benutzten Flaschen, um die perfekten Anschläge für Deine WAK Nadeln zu basteln. Deine Projekte werden geschützt und der Korken wird zum perfekten Verbündeten Deiner Buchholznadeln. Das sind die Materialien, die Du brauchst:

– Zwei Weinkorken, benutzte oder unverbrauchte. Du kannst die Form und Größe wählen, die Du bevorzugst, aber beide müssen gleich sein. Du brauchst ein Paar Korken für jeweils ein Paar Stricknadeln.

– Acrylfarbe in Deinen Lieblingsfarben.

– Pinsel.

– Kreppband oder washi tape.

Wir fangen damit  an den Korken an die Nadeln anzupassen. Dafür stichst Du diesen auf die Nadel, an der Du den Korken als Anschlag benutzen wirst. Du wirst sehen die Nadel lässt sich ganz einfach in den Korken stechen.

Wiederhole diesen Vorgang mit dem anderen Korken und beachte, dass Du ein Paar Korken immer nur für Nadeln einer ähnlichen Größe verwenden kannst. Wenn Du also einen Anschlag für etwas dickere Nadeln basteln willst, nimmst Du besser zwei andere Korken.

Wir haben ein dreifarbiges Streifenmuster ausgewählt. Wenn Du dasselbe Muster möchtest, benutze das Kreppband, um den ersten Teil anzufertigen.

Benutze nun die Acrylfarbe, um den Korken in Deiner Lieblingsfarbe zu bemalen. Vermische die Farbe nicht mit einer Nadel. Es ist nicht schlimm, wenn Du das Kreppband aus Versehen anmalst. Sobald Du dieses entfernst, wirst Du sehen, dass Dein Muster perfekt aussieht.

Bemale nun die obere Seite des Korkens mit einer anderen Farbe, während Du den ersten Teil trocknen lässt.

Entferne das Kreppband sobald die erste Farbe getrocknet ist.

Um den mittleren Teil der Farbe anzubringen, klebe dieses Mal zwei Kreppbänder auf den Korken. Benutze eine andere Farbe als bei dem ersten Teil.

Wenn der mittlere Teil getrocknet ist, wiederhole die Schritte wie bei dem ersten Streifen, aber dieses Mal für das Ende des Korkens. Wenn Du vorsichtig arbeitest, kannst Du diesen letzten Teil bemalen, ohne Kreppband anzubringen.

Wiederhole alle vorherigen Schritte nun für den zweiten Korken. Da Du beide Korken gleichzeitig benutzen wirst, versuch, dass auch beide gleich aussehen.

Wenn Du Deine Nadeln und die Arbeit bei Seite legen musst, benutze Deine dekorierten Anschläge, um zu vermeiden, dass die Maschen von der Nadel gleiten.

Deine Maschen werden nie wieder von der Nadel fallen! Am besten Du hast für den Notfall immer ein Paar dieser Anschläge zur Hand. Es ist hilfreich, wenn Du immer welche in Deinem Projektbeutel verstaust 😉

Wir würden gerne sehen, wie Du Deine Anschläge aus Korken individuell gestaltest, also erwähne uns online mit dem Hashtag #weareknitters, damit wir Deine Kreationen bewundern können.