Stricken lernen: Das Fischgrätenmuster

Das Fischgrätenmuster
Das Fischgrätenmuster ist eine Mischung aus Spitzenmuster, Zopfmuster und Rippenmuster. Obwohl es von außen wie ein sehr kompliziertes Muster aussieht, besteht es eigentlich nur aus zwei Reihen. Die Maschen überkreuzen sich untereinander, sodass am Ende kleine Dämme entstehen.

Wenn ihr lernen möchtet, wie man dieses Muster strickt, zeigen wir euch das in diesem Video:

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=E0Pgv_KW8g8]

Dieses Muster wird mit einer Maschenanzahl, die ein Vielfaches von 4 ist, gestrickt. Es kann nicht rückgängig gemacht werden.

Reihe 1: *Stricke die zweite Masche auf der linken Stricknadel von hinten, ohne sie dabei von der Stricknadel zu nehmen und stricke die erste Masche auf der linken Stricknadel ebenfalls von hinten.

Nimm beide Maschen von der linken Stricknadel. Stricke die vierte Masche auf der linken Stricknadel von vorne, ohne sie von der Stricknadel zu nehmen und stricke dann die dritte Masche auf der linken Stricknadel ebenfalls von vorne. Nimm beide Maschen von der linken Stricknadel.* Wiederhole diese Anweisungen, bis du die Reihe beendet hast.

Reihe 2: Stricke alle Maschen links.

Wiederhole diese beiden Reihen, bis du die gewünschte Länge erreicht hast.

Wie ihr sehen könnt, geht es vor allem darum, die Maschen immer in Zweiergruppen zu stricken und die Reihenfolge, in der wir sie stricken zu ändern. Auf diese Weise kreieren wir kleine Zöpfe die ganze Strickarbeit entlang.
Dir gefällt das Fischgrätenmuster? Die Spitzen machen es zu einem perfekten Muster um leichte Frühlings- oder Sommerklamotten zu stricken.

In unserem Beispiel, haben wir orangefarbene Baumwolle und 5MM Holzstricknadeln benutzt, aber ihr könnt natürlich die Farbe, die euch am besten gefällt, nehmen.

Egal ob ihr bereits Meister in dieser Technik seid, oder gerade erst angefangen habt, sie zu entdecken, wir sind immer gespannt darauf eure eigenen Kreationen zu sehen. Ihr könnt sie mit uns auf Instagram teilen unter dem Hashtag #weareknitters.