Wie man eine Masche zweimal strickt

Imagen: foto-1.


Wir lieben es, unsere eigenen Strickstücke zu kreieren. Es sind eben jene Pullover und Tops, für die wir – neben allen anderen Kleidungsstücken im Kleiderschrank – eine ganz besondere Liebe empfinden. Manchmal ist Stricken ziemlich schwierig. Denn wenn es darum geht, Zunahmen für Ärmel oder spezielle Formen zu machen, kommt der Punkt, an dem wir „Eine Masche zweimal stricken“ müssen. Und dann fragen wir uns unweigerlich: Wie zum Teufel mach ich das jetzt am besten? Mit diesem Beitrag naht die ersehnte Rettung. Hier zeigen wir Dir, wie Du eine Masche zweimal auf vier verschiedene Arten stricken kannst.

Imagen: foto-2


In diesem Tutorial verwenden wir 8 mm Stricknadeln und ein Knäuel unserer  Feinen Schafwolle.

Bevor es losgeht, solltest Du diese Techniken beherrschen:

Imagen: foto-3


1. Eine Masche zweimal rechts stricken: eine normal und die andere mit dem Faden hinter der Arbeit (verschränkt)

Du kannst diese Art der Zunahme sowohl auf der rechten Seite als auch auf der linken Seite des Strickstückes verwenden. Benutze sie, wenn Du eine Zunahme zwischen rechts gestrickten Maschen machen musst. Um eine solche Zunahme zu machen, strickst Du zuerst die Masche rechts und (ohne die Masche von der linken Nadel gleiten zu lassen) strickst Du sie wieder von rechts mit dem Faden hinter der Arbeit, so dass die Masche verdreht ist. Jetzt kannst Du die Masche von der linken Nadel gleiten lassen. Und schon hast Du zwei Maschen aus einer Masche gezaubert. Im folgenden Video zeigen wir Dir, wie das geht:

Imagen: foto-4


2. Eine Masche zweimal links stricken: eine normal und die andere mit dem Faden hinter der Arbeit (verschränkt)

Diese Art der Zunahme wird im Allgemeinen dann verwendet, wenn Du Maschen in der Mitte von links gestrickten Maschen zunehmen musst. Wie bei der vorherigen Zunahme musst Du die gleiche Masche zweimal stricken, ohne sie von der Nadel zu lösen. Stricke sie dieses Mal zuerst links, wie Du es normalerweise machst, und strick dann eine weitere Masche links mit dem Faden hinter der Arbeit. Klick beim Video einfach auf Play und wir zeigen Dir noch einmal genau, wie das geht:

Imagen: foto-5


3. In die gleiche Masche 1 Masche rechts und 1 Masche links stricken.

Diese Zunahme wird in der Regel bei Strickstücken mit Maschenwechseln verwendet, wie z.B. bei Rippen- oder Perlmustern, oder wenn Du von rechte auf linke Maschen wechselst. Wie in den vorangegangenen Fällen strickst Du die Masche das erste Mal von rechts (wie Du es normalerweise tust) und ohne die Masche von der linken Nadel zu entfernen, strickst Du sie noch einmal links (ebenfalls auf normale Art). Im Video sehen wir das nochmal genau:

Imagen: foto-6


4. In die gleiche Masche 1 Masche links und 1 Masche rechts stricken.

Diese Zunahme wird auch für Kleidungsstücke mit Maschenwechseln verwendet, wie im vorherigen Fall, oder wenn Du von linke auf rechte Maschen wechselst. Hierzu strickst Du in die gleiche Masche eine linke Masche (auf normale Art) und, ohne sie von der linken Nadel gleiten zu lassen, strickst Du sie nochmal auf die normale Art von rechts. Wie einfach das geht, siehst Du im nächsten Video:

Diese Zunahmen sind gar nicht so kompliziert wie gedacht, oder? Wir hoffen, dass Dir dieses Tutorial geholfen hat und freuen uns auf Deine Werke! Markiere sie einfach mit #weareknitters in den sozialen Medien! Bis zum nächsten Mal, liebe Stricker!