Wie man einen elastischen Faden an Kleidungsstücke anbringt


Wir lernen immer wieder gerne wie man am besten die gestrickten oder gehäkelten Projekte aufbewahrt. Nach all der Zeit, die wir benötigen, um die entsprechenden Farben auszusuchen und diese zu stricken, möchten wir nicht, dass diese beschädigt werden. Deshalb ist es wichtig zu wissen wie man die Kleidungsstücke aufbewahrt, damit wir lange etwas von ihnen haben.

Fast alle Pullover und andere Accessoires wie Mützen haben einen elastisch gestrickten Teil, dessen Funktion es ist, das Kleidungsstück besser an unseren Körper anzupassen und es bequemer zu machen. Jedoch kann es vorkommen, dass durch  häufiges Anziehen und Waschen der elastische Teil nachlässt und sich das Kleidungsstück nicht mehr so gut anpasst Zum Glück gibt es einfache Art dieses Problem zu lösen und zu verhindern. Diese zeigen wir Dir in diesem Post.

Die Lösung ist, elastischen Faden in unsere Projekte einzubringen. Diesen findest Du in verschiedener Dicke in einer Kurzwarenhandlung. Wir werden den feinsten Faden benutzen den wir finden können, einen der sich einem Nähfaden ähnelt.

So bringen wir den Faden an:

Mit einer Nähnadel ziehen wir den Faden auf der linken Seite der Arbeit durch die elastischen Maschen, indem wir immer nur einen Faden von jeder Masche nehmen (siehe Foto).

Wir wiederholen den Vorgang an der breiten Seite des elastischen Teils. Dies macht man am besten, wenn das Kleidungsstück gewaschen und vernäht ist. So ist es am einfachsten die Spannung des Fadens anzupassen, damit das Kleidungsstück nicht zu eng anliegt.

 

 

Bei einem Muster 1×1 Rippe folgen wir denselben Anleitungen, nur dass wir hier ziehen wir den elastischen Faden durch den Faden jeder Masche.

 

Wir können diese Technik auch mit einer Häkelnadel durchführen. Sie ist vor allen Dingen perfekt für Kleidungsstücke, die eine spezielle Verstärkung brauchen, wie z.B. der Saum eines Pullovers, Stücke aus Baumwolle…

 

Um den Faden mit einer Häkelnadel einzubringen, musst Du die Häkelnadel durch die Fäden ziehen, die die Maschen bilden ziehen und dann eine feste Masche häkeln. Gehe über zur nächsten Masche und wiederhole den Vorgang.

 

Du kannst nur eine Naht oder mehrere Spalten der Breite nach des elastischen Teils machen, abhängig von der Festigkeit, die Du für Dein Kleidungsstück brauchst. Sei vorsichtig und lass genug elastischen Faden über bei jeder festen Masche. Ansonsten wird das Kleidungsstück zu straff und Du musst alles wiederholen.

Mit dieser Technik kannst Du all Deine WAK Projekte verbessern. Wenn Du mehr Tricks zum  Stricken erlernen möchtest, bieten wir Dir unseren speziellen Abschnitt dafür an. Diese kannst Du alle in Tipps fürs Stricken nachlesen.