Wie man Fransen macht


Fransen sind in! Man sieht sie an Taschen, Jacken und Shorts und das Beste ist, dass sie ganz einfach an Deine Strick- oder Häkelstücke angebracht werden können. Genau das wollen wir Euch heute zeigen, damit ihr in Zukunft alles individuell mit Fransen gestalten könnt.

Für dieses Tutorial brauchst Du, abgesehen von deinem zu verschönernden Strickstück, eine Häkelnadel, eine Schere und ein hartes Stück Karton (z.B. von einem Buch oder Notizbuch), um welches Du das Gran wickeln kannst. Bereit?

Beginne das Garn um das Stück Pappe oder das Büchlein zu wickeln, um die Fransen herzustellen. Was auch immer Du benutzt, es sollte genau die Länge haben, die Du Dir für die Fransen vorgestellt hast. Wickle das Garn einige Male herum, je mehr, desto besser, aber stelle dabei sicher, dass die Fäden gerade liegen und sich nicht überschneiden.

Wenn Du keine stabile Vorlage zur Hand hast, kannst Du die Fransen auch separat zurechtschneiden, aber behalte im Kopf, dass dieses Vorgehen etwas länger dauern kann.

Schneide dann die Fransen mit Hilfe der Schere zurecht, indem Du die Fäden am oberen Ende des Kartons durchschneidest. So haben alle Fransen die gleiche Länge.

Jetzt hast du viele Fäden, die wir paarweise an dem Projekt befestigen werden. Wenn Du magst, kannst Du auch mehr als zwei Fäden zusammen anbringen.

Stich die Häkelnadel von vorne nach hinten durch den Rand Deiner Arbeit (beginne dabei in der Mitte und arbeite Dich zu den Seiten der Arbeit vor, damit die Fransen gleichmäßig verteilt sind). Nimm 2 Fäden und platziere sie mittig gefaltet auf der Häkelnadel. Ziehe die Häkelnadel und die Fäden durch die Masche.


Diese beiden Fäden bilden nun auf der rechten Seite Deines Projekts eine Schlaufe. Entferne vorsichtig die Häkelnadel und ziehe die Enden durch die Schlaufe, sodass sich ein Knoten bildet.

Ziehe an den Enden, um den Knoten zu befestigen. Fertig!

Wiederhole dieses Vorgehen den ganzen Rand Deines Projekts entlang, bis Du alle Fransen befestigt hast. Du kannst einige Maschen überspringen, wenn Du größere Abstände zwischen den Fransen haben möchtest oder sie aber an jeder einzelnen Masche befestigen. Ganz nach Deinem Geschmack.

Auch wenn alle Fäden die gleiche Länge haben sollten, gibt es immer Unebenheiten. Wenn Du alle Fransen angebracht hast, ziehe sie zu einer Länger zurecht und schneide die Unebenheiten mit einer Schere zurecht.

Fransen zu machen ist wirklich leicht, aber man braucht Geduld, um sie anzubringen, daher ist es zu Beginn empfehlenswert, in mehreren Sitzungen zu arbeiten. Für einen etwas ausgefalleneren Look kannst Du die Fransen auch miteinander verflechten; es gibt tausende Möglichkeiten.

Wir haben eine 5mm Häkelnadel aus Holz und gelbe Baumwolle benutzt. Alle anderen Farben findest Du hier!

Welche Arbeiten möchtest Du mit Fransen verschönern? Teile Deine Projekte gerne mit uns auf Instagram unter dem Hashtag #weareknitters!