WIE MAN VERDREHTE MASCHEN VERMEIDET


Bild: Foto-1.jpg


Sicher ist es Dir schon einmal passiert, dass Du irgendeine Reihe wieder aufmachen musstest und der typischen Masche begegnest, die Du schnell wieder aufnehmen musst, damit sie sich nicht auflöst und Deine vorher gestrickte Arbeit zur Nichte zu macht. Diese Maschen, die wir in Hektik aufnehmen mussten und dann wieder stricken wollen und… Hey, die sehen nicht mehr so aus wie die anderen! Was habe ich falsch gemacht, dass die Masche so komisch und verdreht aussieht? In diesem Post werden wir Dir erklären, wie man diese verdrehten Maschen vermeidet, so dass Dein Gestrickt perfekt wird.

Bild: Foto-2.jpg


Für dieses Tutorial haben wir unsere 8mm Stricknadeln und ein Knäuel in dem schönen Aquamarin-Blau unserer feinen Schafwolle verwendet.

Bild: Foto-3.jpg


Bevor wir anfangen, ist es wichtig, dass Du alle Teile kennst, aus denen sich eine Masche zusammensetzt. Auf dem Bild siehst du separat den rechten Faden (in der Farbe Grün) und den linken Faden (in der Farbe Rot) einer Masche. Versuche Dir diese zwei Teile und Farben zu merken, da sie dir später in der Erklärung wieder begegnen werden.

Bild: Foto-4.jpg


Wenn wir ganz normal in glatt rechts stricken, sieht es so aus wie in dem Beispiel links: Der rechte Faden ist auf der rechten Seite der Masche und der linke Faden auf der linken Seite. Aber was passiert, wenn wir die Masche verdreht stricken? Dann sieht es so aus wie in dem Beispiel rechts: Der rechte Faden ist auf der linken Seite und der linke Faden auf der rechten Seite, über dem anderen.

Bild: Foto-5.jpg


Wie verhindere ich, dass sich die Masche verdreht? Achte während Du strickst auf beide Fäden der Masche, der rechte Faden muss dabei immer auf der vorderen Seite der Nadel liegen, während der linke Faden immer auf der hinteren Seite liegen muss.

Bild: Foto-6.jpg


Auf dem oberen Foto kannst Du sehen wie eine verdrehte Masche aussieht, der linke Faden ist auf der Vorderseite der Nadel und wenn Du die Masche so strickst, wird es verdreht aussehen, wie in dem Beispiel vorher.

Jetzt, da wir wissen wie wir eine verdrehte Masche auf der Nadel erkennen können, werden wir uns ein kurzes Video ansehen und lernen wie man diese Masche wieder so dreht, dass sie perfekt wird:

Wie Du sehen kannst, ist es ein sehr einfacher Schritt, den Du auf zwei verschiedene Arten machen kannst:

  • Nimm die Masche mit den Fingern von der linken Nadel, drehe sie und lege sie wieder zurück auf die Nadel.
  • Oder auch: Lege die Masche erst auf Deine rechte Nadel und drehe dann die linke, wenn Du Angst hast, dass Du die Masche verlieren könntest 🙂

Wir hoffen, dass Dir diese Schritt-für-Schritt Anleitung nützlich war und diesen Maschen, die das Aussehen unserer Projekte stören, ein Ende setzt. Wir würden uns freuen, wenn Du Deine Meinung und Deine Projekte über den Hashtag #weareknitters in den sozialen Netzwerken mit uns teilen würdest. Bis zum nächsten Mal!