Was du mit deinen Wollresten machen kannst: Wandteppich mit Fotorahmen

 

 

Diesen Wandteppich machst du, indem du einen Fotorahmen verwendest, den du nicht mehr benutzt. Dies ist eine schnelle und einfache Möglichkeit deine Wollreste zu verwerten. Außerdem brauchst du keinen Webstuhl, denn derselbe Rahmen dient auch als Unterlage. Es sind also die besten Voraussetzungen für ein perfektes Projekt: schnell, leicht, mit wiederverwendeten Materialien und einem spektakulären Resultat, worauf wartest du noch?

 

 

MATERIALIEN

 

– Reste feiner Wolle und einige Meter Pima Baumwolle, die dir von vorigen Projekten übrig geblieben sind. Benutze deine Lieblingsfarben!

 

– Rechteckiger Fotorahmen, an dem wir den Kristall und das Rückteil befestigen werden.

 

 

Beginne mit der Grundlage des Wandteppichs und benutze dafür die Baumwollschnur. Füge ein Ende am unteren Rand des Fotorahmens hinzu und umwickle dann, den Rahmen mit der Baumwolle. Wir haben als Grundlage eine Diagonale gewählt, damit wir eine modernere Wirkung erzielen, aber du kannst es auch gerade machen.

 

Wähle auch die Anzahl an Fäden, die die Breite des Wandteppichs formen werden. In diesem Fall glauben wir, dass weniger mehr ist, damit der Rahmen so vom Wandteppich nicht völlig bedeckt wird.

 

 

Wenn du zum gegenüberliegenden Ende des Fotorahmens kommst, verknote die Baumwollschnur wieder, damit alles schön festhält.

 

 

Schneide einen Faden der feinen Wolle ab und beginne Figuren im Webstuhl zu weben. Beginne von links nach rechts durch den hinteren Teil. Führe den Wollfaden im Wechsel von oben nach unten durch die Fäden, die die Grundlage des Wandteppichs formen.

 

 

Es ist wichtig, dass du am Ende jeder gewebten Reihe alles gut andrückst und den Faden nach unten auf die vorherige Reihe schiebst, so wird der Wandteppich schön dicht und die Maschen bleiben eng und am richtigen Platz.

 

 

Schau in jeder Reihe, ob die Figur so ist, wie du sie dir vorstellst. Du kannst Kreise, Dreiecke, Rechtecke … oder abstrakte Formen machen! Die Grenze ist deine Vorstellungskraft.

 

 

Wenn du mit der ersten Form fertig bist, mache mit der nächsten weiter. Um dem Wandteppich etwas mehr Persönlichkeit hinzuzufügen, werden wir dieses Mal die Figur in den Fäden der Rückseite des Wandteppichs weben. So wird man auf subtile Art und Weise durch die Fäden sehen, aber zugleich unsere Aufmerksamkeit beim Anblick erhaschen 😉

 

Wir haben nun einen Kreis geformt, der im Kontrast zu den übrigen Figuren steht.

 

 

Zum Schluss werden wir eine dritte geometrische Form in der oberen Zone des Wandteppichs machen.

 

 

Dieses Modell benötigt nicht viele finale Handgriffe, wende einfach den Fotorahmen und verwebe die losen Fäden jeder geometrischen Form. Dann musst du ihn nur noch auf einem Regal platzieren oder von der Decke hängen lassen! Das ist ein minimalistischer Wandteppich und ganz anders als jene, die man gewöhnlich sieht 😀

 

Und du: wie würdest du es machen? Vergiss nicht, uns das Endergebnis deines Projekts zu zeigen, indem du den Hashtag #weareknitters in den sozialen Netzen benutzt. Außerdem haben wir noch viel mehr Projekte, bei denen du deine Wollreste nutzen kannst.